PAH Kardiologie

HERZZENTRUM ALTER HOF MÜNCHEN

Dr. med. Franz Goss
Dr. med Gert Eisele
Dr. med. univ. Elisabeth Nelböck-Huber

 

 GP Alter Hof Logos Gesamt DUNKEL 2013 10

Kardiologie Nuklearmedizin Hypertonie Endokrinologie Lipidologie

slideshow header (Kopie)

  • P1080539
  • P1080537
  • P1080535
  • P1080532
  • IMG 4491neu
  • IMG 1416
  • IMG 1414
  • IMG 1374
  • IMAG0509
  • dp 10
  • dp 06
  • 03
  • 01

Patienteninformation

Zur bestmöglichen Betreuung ist eine gute Vorbereitung der Untersuchung wichtig. Wir empfehlen deshalb die Beachtung folgender Punkte:

  • Vorbefunde
    Bringen Sie bitte alle vorhandene Vorbefunde mit. Wir scannen diese Unterlagen ein und händigen die Originale wieder aus oder senden diese mit unserem Befundbericht zurück (Arztbriefe)

  • Laborwerte
    Bringen Sie bitte einen Befund der aktuellsten Laborwerte mit.

  • Medikation
    Die aktuelle Medikation sollte schriftlich vorliegen (gerade ältere Patienten können sich häufig die Namen der Medikamente nicht merken) oder Bringen Sie bitte die einzelnen Verpackungen der Medikamente mit.

  • Nüchtern?
    In der Regel müssen Sie nicht nüchtern zur kardiologischen Untersuchung erscheinen, üppige Mahlzeiten vor der Untersuchung sollte vermieden werden.
    Ausnahmen werden ihnen von unseren Mitarbeitern bei der Terminvergabe mitgeteilt.

  • Medikamenten-Einnahme
    Die Medikation sollte wie üblich nach ihrer Vorgabe eingenommen werden

 

Unser neuer Service für Sie:

Bestellen Sie ihr Rezept online

Sie können hier ein Wiederholungsrezept bestellen.
Für Erstrezepte ist immer ein Arztbesuch notwendig!

Ermitteln sie ihr Herzinfarkt-Risiko

Herzinfarkt Risiko Test Mit dem Risikotest der Deutschen Herzstiftung können sie ihr Herzinfarkt-Risiko ermitteln. Sollten sie zu einer erhöhten Risikogruppe gehören, wenden sie sich gerne an uns, wir werden ihnen mit kompetentem Rat und Tat helfen ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrkankungen zu reduzieren.

Antibiotika-Prophylaxe bei Herzklappenerkrankungen

herz offenMenschen mit Herzklappenerkrankungen müssen in Zukunft vor Zahnarztbesuchen oder anderen Eingriffen, bei denen geringe Mengen von Bakterien ins Blut eindringen könnten, keine Antibiotikaprophylaxe mehr betreiben.

Das sehen die neuesten Leitlinien der American Heart Association (AHA) vor, die in Circulation (2007; doi: 10.1161/CIRCULATIONAHA.106. 183095) publiziert wurden. Vor 52 Jahren hatte sich die AHA erstmals für eine Antibiotikaprophylaxe ausgesprochen. Diese Empfehlungen beruhten lange Zeit einzig auf Expertenmeinungen und Plausibilitätsüberlegungen.

Weiterlesen: Antibiotika-Prophylaxe bei Herzklappenerkrankungen

Kontakt

PRAXIS ALTER HOF MÜNCHEN
Dienerstraße 12 · 80331 München
Tel. 089 2166918 - 0
info@praxis-alter-hof.de

Ihr Weg in die Praxis

googlemaos